Termine des Computertreffs

Hier die Termine des Computertreffs für das 4. Quartal 2017                                        (immer Dienstag vom 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr:)

10. Oktober 2017

17. Oktober 2017

24. Oktober 2017

7. November 2017

14. November 2017

21. November 2017

28. November 2017

5 Dezember 2017

12. Dezember 2017

19.Dezember 2017

Hinweis: Der 3. Oktober und der 31. Oktober sind Feiertage, und es findet kein Computertreff statt.

Nach der Weihnachtspause findet der Computertreff wieder am 9. Januar 2018 statt!

Seniorenbürgerversammlung 2017

Am 27. April 2017 fand die jährliche Seniorenbürgerversammlung im Bürgerstadl Grafrath statt.

Zunächst informierte der Sprecher des Seniorenbeirats Grafrath, Josef Wild, über die

Bilanz des Seniorenbeirats 2016 / 2017

Das bayernweite Projekt: Zuhause daheim, bei dem der Seniorenbeirat eine Ortsbegehung von Grafrath durchgeführt hatte, wurde weiter verfolgt:

Einige Dinge wurden durch die Gemeinde im vergangenen Jahr bereits umgesetzt. Beispielsweise wurde die Beleuchtung der Amperbrücke verbessert, es wurde die Absenkung des Gehsteiges am Fußgängerüberweg an der Schule gebaut und die Beleuchtung rund um Schule, Schwimmbad und Turnhalle wurde verbessert.

Besonders am Herzen liegt dem Seniorenbeirat der barrierefreie Zugang des S-Bahn Bahnsteiges Richtung München. Da hier die Gemeinde wenig tun kann, hat  der Seniorenbeirat zusammen mit der Gemeinde eine Briefaktion gestartet und die Bahn, aber auch das Innenministerium sowie Landtags- und Bundestagsabgeordnete, die für Grafrath zuständig sind, angeschrieben und um Unterstützung für den Antrag, den Bahnhof barrierefrei auszubauen, gebeten.

Leider musste der Seniorenbeirat feststellen, dass das Ergebnis ziemlich frustrierend für Grafrath ausgefallen ist. Der Gemeinde Grafrath wurde mitgeteilt; dass der Bahnhof Grafrath zu wenig Fahrgäste hätte; dass zunächst größere Bahnhöfe mit einem Ausbau dran sind.  Außerdem werden durch das Programm, das nun aufgelegt wird, nur Bahnhöfe im ländlichen Bereich außerhalb des S- Bahnbereiches gefördert. Innenminister Herrmann regte an, dass die Gemeinde (wie das Puchheim gemacht hat) einen großen Teil des Bahnhofs – Umbaus selbst finanzieren sollte. Dann wäre ein staatlicher Zuschuss möglich.

Sehr gut läuft der Computertreff für Senioren, den der Seniorenbeirat regelmäßig jeden Dienstag abhält. Durchschnittlich besuchen ca. 20 Computerbegeisterte den Computertreff und erhalten Antworten rund um den Computer.

Zweimal hat der Seniorenbeirat zusammen mit der AWO Grafrath einen Kinonachmittag für Senioren veranstaltet. Bei Kaffee und Kuchen wurden gute Filme gezeigt.

Das neueste Projekt des Seniorenbeirats ist eine „offene Bücherei“. Der Seniorenbeirat hat dabei ein Konzept umsetzt, das schon einige Gemeinden erfolgreich vorgemacht haben. Bei der Gemeindeverwaltung wurde ein Bücherschrank aufgestellt. Hier kann jeder sich einfach ein Buch zum Lesen holen und wer Bücher hat, die er auch anderen zum Lesen zur Verfügung stellen will, stellt diese in den Schrank. Alles ganz umsonst!

Anschließend informierte Bürgermeister Markus Kennerknecht die Bürger welche Vorhaben die Gemeinde derzeit durchführt.

Insbesondere informierte er über den Sachstand bei dem Neubau eines Supermarktes im Ortszentrum sowie über den derzeit laufenden Ausbau von Jesenwanger Straße und Schlossbergstraße.

Auch informierte er, dass die Gemeinde plant, im Ortsteil Mauern Grundstücke zur Bebauung im Rahmen eines Einheimischen – Models zur Verfügung stellt.

Als nächsten Punkt der Bürgerversammlung  war ein Vortrag von Herrn Stullich von der AOK Bayern. Herr Stullich informierte über die neue Rechtslage bei der Pflegeversicherung ab dem Jahr 2017. Insbesondere informierte er über die neuen Einstufungsrichtlinien der Pflegebedürftigkeit.

Im Rahmen seines Vortrages konnte Herr Stullich noch viele Fragen der Bürger beantworten.

Als Abrundung der Bürgerversammlung kam dann noch Frau Schneid von der Bürgerstiftung des Landkreises Fürstenfeldbruck zu Wort. Frau Schneid informierte über die Stiftung Seniorenhilfe Sonnenstrahl. Die Stiftung unterstützt bedürftige Senioren.

Am Schluss der Bürgerversammlung für Senioren beantwortete Bürgermeister Markus Kennerknecht noch viele Fragen der Bürger.

Die Nachbarschaftshilfe Grafrath informierte noch mit einem Flyer über ihre Aktivitäten.

 

 

Wohnen für Hilfe

Der Seniorenbeirat Grafrath informiert:

Der Landkreis Fürstenfeldbruck hat eine Idee, die bereits in vielen Kommunen umgesetzt wurde, auch in unserem Landkreis eingeführt. Das Projekt heißt:

Wohnen für Hilfe

Wohnen für Hilfe bringt Menschen in verschiedenen Lebensabschnitten zusammen. Auf der einen Seite junge Leute, z. B. im Studium oder in der Ausbildung, auf der anderen Seite Seniorinnen und Senioren, die etwas Unterstützung suchen oder nicht mehr alleine wohnen wollen.

Dabei steht die gegenseitige Unterstützung im Vordergrund – Jung hilft Alt und umgekehrt. Seniorinnen und Senioren haben häufig Wohnraum frei, während junge Leute Wohnraum brauchen und dafür auch gerne ihre Arbeitskraft einsetzen.

Das Informationsblatt des Landratsamtes kann hier heruntergeladen werden:

Wohnen für Hilfe

Nähere Auskünfte erteilt das Landratsamt Fürstenfeldbruck (Tel. 08141 519 – 5632 / Frau Bauer)

oder im Internet: wohnen-fuer-hilfe@lra-ffb.de

aber auch der Seniorenbeirat Grafrath.

 

5-jähriges Jubiläum Computertreff Seniorenbeirat

Der Computertreff für Senioren, der auf Initiative des Seniorenbeirats eingerichtet wurde, hat sich am 8. November 2011 das erste Mal getroffen.

Seither trifft sich der Computertreff (mit wenigen Ausnahmen in der Ferienzeit) jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr.

Bei einer kleinen Feier am 8. November 2016 im Beisein von Bürgermeister Markus Kennerknecht wurde unser 5-jähriges Bestehen gefeiert.

Bürgermeister Kennerknecht gratuliert zum Jubiläum

Bürgermeister Kennerknecht gratuliert zum Jubiläum

Bis Februar 2014 fand der Computertreff im Gemeinderaum der Evangelischen Kirche in Grafrath statt.

Pfarrer Dittmer hatte damals großzügig den Raum und auch den Telefonanschluss  kostenlos zur Verfügung gestellt. So konnte der Computertreff ohne finanzielle Bedenken anfangen. Später hat uns dann eine örtliche Computerfirma einige gebrauchte Laptops zu einem günstigen Preis zur Verfügung gestellt, was uns sehr geholfen hat.

Aber leider ist der Raum in der evangelischen Kirche dann zu klein geworden, denn es kamen schon damals durchschnittlich 20 Seniorinnen und Senioren. Eine neue Bleibe musste gefunden werden. So wurde das Vereinsheim der Gemeinde in der Hauptstraße ab  März 2014 unser größeres Domizil. Der Gemeinde Grafrath und den vier Grafrather Vereinen, die das Vereinsheim betreiben, unser herzlicher Dank.

Vereinsheim der AWO

Vereinsheim der AWO

Die Stiftung der Gemeinde, hat vor kurzem dem Vereinsheim einen hochwertigen Beamer finanziert; der auch uns sehr bei unseren Aktivitäten hilft.

Ansonsten stellen wir stolz fest, dass sich der Computertreff nur durch die Spenden der Teilnehmer trägt. Gemeindliche Zuschüsse benötigen wir nicht!

Besonderen Dank an Peer Stengl, Michael Thies, Richard Schmid, Rolf Hilgers und seit kurzem Elke Struzena für die fachmännische Unterstützung und Beratung bei allen Computerfragen. Sie stellen ehrenamtlich Ihre Zeit und Ihr Fachwissen zur Verfügung. Ohne so großartige Fachleute würde es nicht möglich sein, den Computertreff zu veranstalten!

Bürgerversammlung für Senioren

Am 7. April 2016 um 15:00 Uhr fand wieder die jährliche Bürgerversammlung für Senioren im Bürgerstadl Grafrath statt!

Der Sprecher des Seniorenbeirats, Herr Wild konnte über 70 interessierte Bürger aus Grafrath zu der Bürgerversammlung begrüßen.

Wild

Zunächst informierte Herr Wild über die Aktivitäten des Seniorenbeirats seit der letzten Bürgerversammlung im März 2015:

Es fanden 4 Sitzungen des Seniorenbeirats statt

Unter dem Motto „Zuhause daheim“ machte der Seniorenbeirat im vergangenen Jahr 4 Ortsbegehungen. Dabei legte der Seniorenbeirat besonderes Augenmerk darauf, dass unsere Straßen von Behinderten und Senioren sicher und barrierefrei benutzt werden können. Zusätzlich hat der Seniorenbeirat noch geschaut, wo die Beleuchtung im öffentlichen Raum verbessert werden kann. Darüber hat der Seniorenbeirat eine  ausführliche Dokumentation erstellt und dem Bürgermeister übergeben:

Ortsrundgang_insgesamt

Im vergangenen Jahr hat der Seniorenbeirat 2 Seniorenwanderungen nach Landsberied und Türkenfeld durchgeführt.

Auf unsere Anregung von der letzten Bürgerversammlung hin hat die Gemeinde im vergangenen Jahr das Leichenhaus saniert.

Der Seniorenbeirat veranstaltete auch im vergangenen Jahr wieder jeden Dienstag einen Computertreff für Senioren.

Kennerknecht

Anschließend informierte Bürgermeister Kennerknecht über viele Dinge, die derzeit in Gemeinde passieren. U.a. berichtete er über den Sachstand beim Klosterwirt, beim Supermarkt, beim Breitbandausbau, über eine evt. Erweiterung des Gewerbegebietes und noch einiges andere mehr. Und er beantwortete einige Fragen der Bürger.

Dr.Jung

Der Notar Dr. Martin Jung hat dann zum Thema:                                                             „Erben und Vererben – der vorletzte und der letzte Wille“ einen ausführlichen Vortrag gehalten.

Insbesondere das Erbrecht sowie Vorsorgevollmacht, Patientenververfügung und Generalvollmacht waren dabei seine Themen; und er beantwortete noch viele Fragen der Bürger.

 

Josef Wild (Sprecher Seniorenbeirat)